Elbsandsteingebirge – Malerweg #8: Von Stadt Wehlen bis Pirna

Die vorgebuchte Malerwegwanderung inklusive Gepäcktransport endete heute in Wehlen. Da uns vom offiziellen Malerweg aber noch der Abschnitt WehlenPirna fehlte und wir außerdem ein paar weitere Ziele im Elbsandsteingebirge besuchen wollten, hatten wir 3 zusätzliche Übernachtungen in Pirna und dann noch einmal 2 Nächte im tschechischen Děčín gebucht.

Wir zogen also zunächst mit unserem Gepäck von Wehlen nach Pirna um und schlenderten Vormittags ein wenig durch die sächsische Kreisstadt, die mit einer schönen Fußgängerzone und dem aufwändig restaurierten Marktplatz zu gefallen wusste.

Urspünglich wollten wir heute einen Ruhetag einlegen, doch gegen Mittag juckte es uns schon wieder in den Beinen und so fuhren wir mit der S-Bahn nach Wehlen, um die letzten Malerweg-Kilometer anzugehen. Sonderlich spektakulär sollte dieser Schlussabschnitt nicht mehr sein, doch zunächst ging es noch einmal aus dem Elbtal hinaus nach Naundorf und dann auf einem Hangweg entlang der Elbe flussabwärts.

Lang war die heutige Etappe nicht und daher hatten wir genug Zeit, um in einem kleinen Örtchen mit dem schönen Namen Obervogelgesang eine ausgiebige Pause in einem Biergarten direkt an der Elbe einzulegen. Für das restliche Stück zurück nach Pirna teilten wir uns mit zahlreichen Radfahrern den Elberadweg und abends ließen wir den Tag bei tollem Wetter auf dem alten Marktplatz in Pirna ausklingen.

volle Distanz: 9.72 km
Maximale Höhe: 259 m
Minimale Höhe: 109 m
Gesamtanstieg: 243 m
Gesamtabstieg: -254 m