Via Engiadina 2010

er Engadiner Höhenweg

* Ein Weitwanderweg voller Panoramablicke!

* Ursprüngliches, beschauliches Unterengadin

Zum Glück kennen nicht alle das Unterengadin!“ – sagen die Einheimischen. Und auch die überschaubare Zahl der Urlauber dort. Ein Grund mehr, es kennen zu lernen!

Das Engadin ist das von mächtigen Bergketten begrenzte Längstal des Inns im rätoromanischen Teil Graubündens. Im Gegensatz zum Oberengadin ist das Unterengadin immer noch ein echter Geheimtipp mit unverfälschter Natur und traditionellen Dörfern.

Neben traumhaften Panoramastrecken auf einfachen Wegen erwarten Sie zum Teil auch etwas ruppige Pfade und steile Auf- und Abstiege auf Ihrer abwechslungsreichen Route.

Die sehr geringe Niederschlagsmenge und viele windstille Tage bieten ideale Wanderbedingungen. Die Wegführung des Engadiner Höhenweges ist „allererste Sahne“ und läßt keine Wandererwünsche offen. Dabei sind unsere Etappenlängen so gehalten, dass sie auch für „Normalwanderer“ gut machbar sind.

Der Blick fällt oft auf den einzigen Nationalpark der Schweiz und der Inn wühlt sich zwischen engen Wänden hindurch. Nicht zuletzt die charmanten Engadiner Dörfer mit ihren zeitlos schönen, filigranen Wandbemalungen an den Häusern, mit netten Plätzen und verwinkelten Gassen laden Sie ein. „Allegra!“ – so grüßen die Engadiner. Das heißt: „Freue dich!“. Freuen Sie sich auf traumhafte Wanderungen auf der „Via Engiadina“!

Samstag, 12.06.10 – Übernachtung in Scuol

Anreise ins romantische Scuol mit zwei malerischen, gut erhaltenen Dorfteilen und einem bekannten Thermalbad.

Sonntag, 13.06.10 – 1. Tag – Übernachtung in Scuol

Morgens Busfahrt von Scuol nach Vinadi, wo Sie in die wilde Vinadi-Schlucht blicken. Sie steigen zum Val Mundin auf fast 1.600 m Höhe. Weiter auf steilem, aber ungefährlichen Pfad bis zur Waldlichtung von Pra d’Arsüra. Sie marschieren über kleine Gebirgsbäche und durch Wälder bis La Vota, zur Anhöhe von Valdrain und schließlich bis ins hübsche Dorf Tschlin. Per Bus zurück nach Scuol. 4,5 Std. – 11 km (ca. 800 Hm)

Montag, 14.06.10 – 2. Tag – Übernachtung in Sent

Wieder per Bus nach Tschlin. Ein aussichtsreicher Feldweg führt Sie sanft in die Höhe. Sie erreichen das Val da Ruinains, weiter durch grüne Wälder und Wiesen ins Dörfchen Vna. Der Abstecher nach Zuort ermöglicht eine Pause im idyllischen Bauern- und Gasthaus Hof Zuort. Weiter bis nach Sent, das inmitten prächtiger Natur auf einer Sonnenterrasse auf 1.440 m liegt. 5 Std. – 16 km (ca. 400 Hm)

Dienstag, 15.06.10 – 3. Tag – Übernachtung in Scuol

Von Sent wandern Sie durch Wiesen und Wälder zur Vastur-Hütte. Weiter zum dramatischen Clozza-Tal und bis auf eine Höhe von ca. 2.200 m. Sie kommen zur Bergstation von Motta Naluns und fahren mit der Gondel nach Scuol ins Tal (zu Fuß für Sportliche). 3,5 oder 6 Std. – 9 km (ca. 900 Hm)

Mittwoch, 16.06.10 – Extratag – Übernachtung in Scuol

Donnerstag, 17.06.10 – 4. Tag – Übernachtung in Ardez

Per Gondel wieder nach Motta Naluns. Zunächst ein leicht abfallender Höhenweg nach Prui. Weiter zur Alp Laret (2.206 m), wo Sie einkehren können. Bequem der Höhenkurve entlang zur Alp Valmala. Durch lichten Bergwald geht es dann zu den Terrassen von Chamuera. Zuletzt über Wiesen leicht bergab ins Dorf Ardez, das mit seinen reich verzierten Häusern auf einer Talterrasse oberhalb der Innschlucht liegt. 5 Std. – 15 km (ca. +100/-700 Hm)

Freitag, 18.06.10 – 5. Tag – Übernachtung in Guarda

Von Ardez aus erkunden Sie heute den „Panorama-Höhenweg“ hoch über dem Inntal auf Wald- und Wiesenwegen bis ins aussichtsreiche Bos-Cha. Weiter nach Guarda, das wohl schönste aller Engadiner Dörfer mit unter Denkmalschutz stehenden Häusern. Der Blick fällt von hier auf den Nationalpark der Schweiz. Eine Höhenvariante über Alpe Chamanna Cler bieten wir als sportliche Alternative an. 3 oder 5 Std. – 14 km (ca. 700 Hm)

Samstag, 19.06.10 – 6. Tag – Übernachtung in Zernez

Sie folgen dem gemütlichen Innweg, der sich vorwiegend das Tal entlang schlängelt. Teilweise wandern Sie direkt am Innufer, teilweise durch Wiesen und Wald. Auf erholsamer, abwechslungsreicher Strecke geht es von Guarda über das italienisch wirkende Lavin und das romantische Bergdorf Susch nach Zernez, dem Tor zum Nationalpark. 4 oder 5 Std. – 13 km (ca. 200 Hm)

Sonntag, 20.06.10 – Fahrt ins Allgäu

Mo, 21.06.10

Di, 22.06.10

Mi, 23.06.10

Do, 24.06.10

Fr, 25.06.10

Samstag, 26.06.10 – Rückfahrt nach Hause

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Anti-Spam Quiz: