Azoren: Terceira – Misterio do Negros und Algar do Carvao

Der Wind war auf ein erträgliches Maß zurückgegangen und so wagten wir uns an eine wunderschöne Wanderung durch das wilde Hochland Terceiras.

Die abenteuerliche Runde führte uns um und über die Lavafelder Misterio do Negros, die bei einem Vulkanausbruch im 18. Jahrhundert entstanden waren. In den vergangenen 250 Jahren hatte sich die Vegetation das Gebiet mit Macht zurückerobert. Auf einem kaum als solchen erkennbaren Pfad hatten wir unten mit dem groben Lavagestein und oben mit nassen Ästen und Zweigen zu kämpfen.

Die anstrengede Tour gehörte wegen der wilden Unberührtheit der Landschaft zu den absoluten Höhepunkten unseres Urlaubs, auch wenn wir kurz vor Schluss noch eine Mutprobe zu absolvieren hatten. Wir mussten nämlich eine Weide mit Kampfstieren überqueren! Naja, ehrlich gesagt, Kampfstiere gibt es zwar in dieser Gegend (siehe auch Blog von Morgen), aber auf unserer Weide standen nur Holsteiner Schwarzbunte. ;-)

Nach einem Abstecher zum Fumarolenfeld Furnas do Enxofre war eine Besichtigung des Vulkanschlots Algar do Carvao der krönende Abschluss des Tages. Über Treppen steigt man hier etwa 100 Meter tief in den vor 2000 Jahren entstandenen Vulkan hinab und steht dann inmitten der ehemaligen Magmakammer von kathedralenartigen Ausmaßen. Mit Sicherheit war das einer der faszinierendsten Orte, den wir je gesehen haben, denn die schiere Kraft des Vulkanismus wird in dieser gewaltigen Kuppel tief unter der Erde förmlich spürbar.

httpv://www.youtube.com/watch?v=YR-UHNTUf2c

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*