Madeira: Die Halbinsel Sao Lourenco und das Wetter

Wettervorhersagen auf Madeira sind eine Sache für sich. Wetter-Online sagte während unseres Aufenthalts ständig: Funchal – 25° sonnig. Trotzdem gab es eigentlich immer einige Orte, an denen es auch mal regnete oder die zumindest in tiefhängenden Wolken lagen. Das hing immer sehr stark vom Wind ab. Die windzugewandte Seite der Insel hat in der Regel schlechteres Wetter als die Windschattenseite. Da die Windrichtung aber auch schon mal öfters wechselt ist eine präzise Prognose nicht wirklich einfach.

Eine gute Hilfe, um sich mal schnell für ein sonniges Ziel zu entscheiden war für uns diese Webseite. Hier gibt es Webcams von allen Ecken Madeiras, so dass man schnell einen aktuellen Überblick über das Wettergeschehen bekommt.

Dank dieser Hilfe entschieden wir uns heute für den äußersten Osten – die Halbinsel Sao Lourenco.

#846 – 13:25h – GC16F1A – OASIS

Ganz anders als im Inselzentrum ist die Landschaft hier. Die geringen Niederschläge erlauben nur einen dünnen Grasbewuchs. Entsprechend ungeschützt gegen Sonne und Wind war unsere heutige Wanderung, die immer wieder tolle Blicke auf die Steilküste bot. In der kleinen Bucht am Cache herrschte Hochbetrieb, allerdings waren nur zwei Personen zum Baden hier – der Rest suchte nach dem Döschen!!! So trafen wir hier unter anderem auf ein weiteres Team aus Westfalen – wie klein die Welt doch ist…

#847 – 15:35h – GC1FNTX – As viagens do Alexandre

Auf dem Rückweg zum Hotel legten wir einen kurzen Zwischenstopp auf dem Pico do Facho ein. Von hier hatten man einen schönen Blick auf den Flughafen und die Halbinsel Sao Lourenco, wo wir ja den größten Teil des Tages unterwegs waren.

#848 – 16:05h – GC197AM – Vendo-os altear/Airborne

Zum Abschluß ging es dann noch deutlich näher heran an die Landebahn. Leider gab es keinen Flugverkehr zu bestaunen. Immerhin konnten wir den Cache schnell heben.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*