Azoren: Inselwechsel von Terceira nach São Miguel

Entlang der Nordküste Terceiras fuhren wir heute wieder in Richtung Flughafen.

Im Küstenort Biscoitos konnte man eindrucksvoll sehen, mit welcher Intensität die Wellen in den letzten Tagen gegen die Insel gebrandet waren. Die Naturschwimmbecken an der Lavasteinküste waren noch immer nicht erreichbar und auf den dazugehörigen Parkplatz (etwa 6 Meter hoch und 150 Meter von der Küste entfernt gelegen) waren große Felsbrocken gespült worden.

Tja, und den für Terceira typischen Stierkampf hatten wir dann leider knapp verpasst. Bei der unblutigen Tourada a Corda wird der Stier an einem langen Seil mitten im Ort laufen gelassen. Jeder der Lust und natürlich Mut genug hat, kann dann seinen Teil zum Stierkampf beitragen. Nach dem Volksfest wird der Stier dann wieder auf eine der abgelegenen Weiden im Hochland gebracht, wo er sich von dem Spektakel erholen kann.

Im Ort Lajes trafen wir leider erst kurz vor unserem Abflug nach São Miguel auf eine solche Veranstaltung. Hätten wir noch ein bisschen mehr Zeit gehabt, hätten wir dem Treiben gerne mal aus sicherer Entfernung zugesehen.

Nach einem erneuten Besuch unseres Lieblingslokals im Hafen von Ponta Delgada ging es dann am nächsten Morgen nach einem tollen und abwechslungsreichen Urlaub wieder zurück nach Frankfurt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*