London: Der Tower zum Einstieg

Wie man bei einem etwa einstündigen Flug von Dortmund nach London fast 20 Minuten vor der geplanten Zeit landen kann (bei pünktlichem Start wohlgemerkt) wird uns wohl immer ein Rätsel bleiben.

Easyjet hat das jedenfalls hinbekommen und auch wenn wir in Luton noch kurz auf die Bodencrew warten mußten, sollte uns das nur recht sein, denn um so mehr Zeit hatten wir am ersten Tag in der englischen Hauptstadt zur Verfügung.

Wegen einer Großdemo gab es in der City einige Verkehrsbehinderungen, die uns allerdings nicht sonderlich störten, da wir uns zunächst etwas östlich in der Gegend um den Tower of London und die Tower Bridge die Zeit vertrieben. Bei einem gemütlichen Spaziergang entlang der Themse bekamen wir auch von den späteren Ausschreitungen nichts mit.

Die Tower Bridge sowie viele andere Stellen in London wurden übrigens gerade mit jeder Menge Farbe aufgehübscht – erste Vorbereitungen für Kate und William?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*