Irland: Kenmare – Killarney – Dingle

Die Abholung des Mietwagens in Cork verlief am Vortag erfreulich entspannt. Kein Vergleich zu unserem ersten Kontakt mit dem Linksverkehr vor gut 10 Jahren in Schottland. Anscheinend machte sich die damals gesammelte Erfahrung nun bezahlt.

Heute fuhren wir jedenfalls nach dem Frühstück auf der ‚falschen‘ Straßenseite in nördlicher Richtung los, mit dem Killarney-Nationalpark als Ziel. Unterbrochen wurde die Anfahrt durch einen Stopp am Ladies View, einem tollen Aussichtspunkt, der schon den Hofdamen Königin Victorias gefallen hatte.

Wir stellten unser Auto schließlich am Muckross House ab, einem schönen Herrenhaus mit toller Parkanlage und gutem Ausgangspunkt für Touren im Killarney-Nationalpark. Unser erster Weg führte zum Torc-Wasserfall. Bei dem recht schwülen Wetter war die kleine Wanderung in dem schattigen Tal keine schlechte Wahl und wo wir dann gerade schon mal ein Stück am Ufer des Muckross Lakes unterwegs waren, entschieden wir uns gleich für die komplette Runde um den See.

Am frühen Nachmittag waren wir zurück am Muckross House und fuhren weiter zur Dingle-Halbinsel. Auf Dingle verläuft einer der spektakulärsten Abschnitte des Wild Atlantic Ways, einer Straße, die einmal komplett an der irischen Westküste entlangführt.

Am äußersten Zipfel der Dingle-Halbinsel wurde die Küste immer wilder und von der immer schmaler werdenden Straße gab es tolle Blick auf die Steilküste und kleine Buchten mit winzigen Sandstränden. Am schönsten sind dabei sicherlich die Coumeenoole Bay am Slea Head und das kleine, gewundene Sträßchen am Dunquin Pier. Erst kürzlich wurden hier Teile des letzten Star-Wars-Films gedreht, was in der Region marketingtechnisch ziemlich ausgeschlachtet wurde.

Unsere Unterkunft hatten wir in Dingle gebucht, wo wir nach einem leckeren Abendessen in einem Fischrestaurant schließlich in Dick Macks Pub landeten. Der Besitzer dieser Kneipe hat eine kleine, alte Brauerei wiederbelebt und schenkt nun in gemütlichem Ambiente das selbstgebraute Bier aus und das Wetter war weiterhin so gut, dass wir den Abend gemütlich im Biergarten des Brauereihofs verbringen konnten.

Wanderung (grün)Autofahrt (grau)

Wanderung im Killarney-Nationalpark

volle Distanz: 11.86 km
Maximale Höhe: 103 m
Minimale Höhe: 19 m
Gesamtanstieg: 298 m
Gesamtabstieg: -298 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*