Natursteig Sieg #4-5: Von Merten nach Herchen

Nur eine Woche nach unseren ersten Etappen auf dem Natursteig passten die Rahmenbedingungen erneut: ein freies Wochenende und beste Wetteraussichten.

Deshalb ging es am Samstag vom Bahnhof in Merten weiter entlang der Sieg. Also jetzt nicht wirklich entlang, sondern eher weit ausschweifend in alle möglichen Richtungen über Höhen und durch Täler – aber gerade das macht den Reiz dieses Weges ja aus.

Gemütlich ging es über schöne Waldwege, bis nach einem guten Drittel der Strecke ein Wildschwein in etwa 40m Entfernung für einen steil ansteigenden Adrenalinpegel sorgte. Wenig später stellte sich allerdings heraus, dass das gute Stück zum Glück nur ausgestopft war und anscheinend zu einem Bogensport-Parcours gehörte. Das sollte dann aber auch der einzige Aufreger des Tages bleiben und da die heutige Etappe nicht ganz so lang war, konnten wir anschließend in Eitorf noch einen ‚kleinen‘ Eisbecher genießen und näturlich auch noch ein paar Caches suchen.

Vom Hotel mit Sieg-Blick fuhren wir dann sonntags nach Bohlscheid, dem Startpunkt der nächsten Etappe.

Die Landschaft bestach – wie schon gewohnt – mal wieder durch sehr viel schöne Gegend.

In der offiziellen Wegbeschreibung heisst es: ‚Die Nutscheid-Etappe punktet mit viel Natur und meditativer Stille und führt dabei konsequent an allen Ortschaften vorbei.‘

Das können wir uneingeschränkt so bestätigen. Hatte man Bohlscheid einmal verlassen, war es für die nächsten Stunden vorbei mit der Zivilisation. Lediglich an einigen Aussichtspunkten konnte man in der Ferne menschliche Behausungen entdecken.

Auf einigen Abschnitten wirkte es, als hätte man einfach mal ein paar Wegweiser mitten in die Prärie getackert. Frei nach dem Motto: wenn erstmal ein paar Leute da hergelatscht sind, wird schon irgendwann ein Weg draus werden (siehe auch die Überschrift unserer Blog-Seite). Naturbelassene Wegführung nannte sich das und sorgte dafür, dass auch bei längeren Waldpassagen nie Langeweile aufkam. Rund um Herchen häuften sich später auch wieder die Aussichtspunkte und kurz vor dem Thingplatz am Ortsausgang erlagen wir noch den Verlockungen einer Imbissbude.

Frisch gestärkt nahmen wir dann den letzten, schönsten und spektakulärsten Abschnitt in Angriff. Der Höhenweg hinter dem Thingplatz war wirklich klasse. Ein schöner schmaler Pfad führte hier hoch über der Sieg am steil abfallenden Hang entlang und immer wieder boten sich tolle Blicke auf Herchen und die Siegschleife, bis wir schließlich zum Bahnhof abstiegen und mit S-Bahn und Taxi zu unserem Auto in Bohlscheid zurückfuhren.

Leider war das schöne Wochenende damit schon wieder beendet, doch die Fortsetzung auf dem Natursteig Sieg folgt hoffentlich bald…

Streckenlänge: ca. 14,8 km und 21,5 km

Natursteig Sieg – von Bhf. Merten bis Eitorf

Natursteig Sieg – von Eitorf-Bohlscheid bis Lüttershausen

Natursteig Sieg – von Lüttershausen bis Herchen

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*