Hamburg und Lüneburger Heide Teil 1

Zum Auftakt unserer Tour nach Hamburg und in die Lüneburger Heide schlugen wir am Freitag auf der Campsite des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums unser Zelt auf. Im Osten Hamburgs am Öjendorfer See fand nämlich das größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt statt. Bei perfektem Wetter tauchten wir am Wochenende in die entspannt-bizarre Welt des Mittelalters mit unzähligen Bands, Marktständen und phantasievoll gekleideten Besuchern ein.

Montags fuhren wir dann ins etwa 80 Kilometer entfernte Soltau inmitten der Lüneburger Heide, wo wir nach Bezug unseres Hotelzimmers noch eine kleine Runde um den Grundlosen See drehten.

Am Dienstag folgte schließlich die Hauptwanderung im Kerngebiet des Naturparks Lüneburger Heide. Von Döhle aus machten wir uns bei zunächst noch ziemlich trübem Wetter auf eine 20km-Runde in Richtung Wilsede. Dort hatten die Wolken ein Einsehen mit uns und wichen einem strahlend blauen Himmel, so dass wir vom Wilseder Berg eine erstaunlich gute Aussicht genießen konnten. Über Niederhaverbeck und den Totengrund brachte uns der Weg dann wieder zurück an den Ausgangspunkt.

Für die Abende fanden wir ein schönes Plätzchen im Soltauer Brauhaus, wo wir bei rustikalen Speisen und Bieren abseits der Massenproduktion die Kalorienspeicher wieder auffüllen konnten.

Lüneburger Heide – Grundloses Moor

volle Distanz: 5.6 km
Maximale Höhe: 67 m
Minimale Höhe: 56 m
Gesamtanstieg: 16 m
Gesamtabstieg: -23 m

.

Lüneburger Heide – Wilseder Berg, Totengrund

volle Distanz: 20.59 km
Maximale Höhe: 161 m
Minimale Höhe: 50 m
Gesamtanstieg: 259 m
Gesamtabstieg: -266 m