Usbekistan – Höhepunkte Bucharas

Um sieben Uhr war Abfahrt, doch den Bus brauchten wir nur für die ersten Kilometer, denn das Hauptverkehrsmittel für die 600km-Fahrt nach Buchara war der Zug.

Am Bahnhof von Taschkent erwartete uns der Afrosiab, ein Hochgeschwindigkeitszug des spanischen Herstellers Talgo, der uns mit bis zu 240km/h Spitzengeschwindigkeit in etwa 3 1/2 Stunden sehr komfortabel an unser Ziel brachte.

Am Bahnhof etwas außerhalb von Buchara wurden wir bereits erwartet und fuhren auf dem Weg in die Stadt zunächat zum Naqschbandi-Mausoleum. Gegen Mittag wurden wir dann in das historische Zentrum von Buchara gebracht, das wir von da an zu Fuß durchstreifen sollten. Wir starteten am Samaniden-Mausoleum, einem der ältesten islamischen Gebäude in Zentralasien und gelangten, vorbei am Hiobsbrunnen, zur Bolo-Hovuz-Moschee.

In einem schattigen Restaurant gönnten wir uns eine Pause und ein wenig zu Essen, ehe wir in der brütenden Hitze unsere Besichtigungstour fortsetzen. Vom ehemaligen Wasserturm gingen wir hinüber zur mächtigen Zitadelle Ark, die wir uns aber nur von außen anschauten. Wenig später erreichten wir den Höhepunkt des Tages, den Poi-Kalon-Komplex, mit Moschee, Koranschule und Minarett.

Spätestens beim Anblick dieser Gebäude waren wir vollends in die Welt aus Tausendundeiner Nacht abgetaucht. Die reich verzierten Bauwerke mit ihren türkisfarbenen Kuppeln boten einen tollen Kontrast zum strahlend blauen Himmel.

Nach einer ausgedehnten Fotopause setzten wir unseren Weg fort und besuchten einen Teppichhersteller. In unvorstellbarer, monatelanger Kleinarbeit knüpften hier junge Frauen Seidenteppiche mit kompliziertesten orientalischen Mustern. Gut sahen die Resultate schon aus, doch weder Stilrichtung noch Preisgefüge waren mit unserer heimischen Einrichtung kompatibel.

Durch die gepflegte Altstadt gelangten wir zum Labi-Hovuz-Platz, wo später das Nachtleben Bucharas pulsieren sollte und kurz darauf zu unserem kleinen und ganz im historischen Stil eingerichteten Hotel in der Nähe des Zentrums. Zum Ausklang des Tages aßen wir auf der gemütlichen Dachterrasse eines Restaurants zu Abend und genossen die laue Nachtluft.

Zugfahrt von Taschkent nach Buchara

Besichtigungstour durch Buchara

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*