Nationalpark Eifel – Rund um Vogelsang

Für heute war die Wettervorhersage nicht ganz so berauschend, doch zumindest der Vormittag sollte zunächst noch trocken bleiben. Daher entschieden wir uns für eine eher kürzere Runde im Bereich der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang.

Bei dicker Bewölkung starteten wir vom noch leeren Wanderparkplatz gegenüber der Zufahrt zum Vogelsang-Gelände. Schöne Feld- und Wiesenwege führten uns in nordöstliche Richtung, wir begegneten einem Schäfer und kamen bald am Modenhübel an einen Aussichtspunkt mit weitem Blick über die Nordeifel.

Über einen Treppenweg erreichten wir schließlich den Hauptbereich der Ordensburg, die heute unter anderem ein NS-Dokumentationszentrum beherbergt. Nach einer kleinen Runde über das Areal, gelangten wir mit tollem Blick auf den Urftsee wieder in den Wald.

Hinter einem kleinen Tal ging es hinauf ins verlassene Dorf Wollseifen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang und von dort über die offene Hochfläche zurück zum Auto, das wir so gerade eben noch trocken erreichten.

Am späten Nachmittag war das Regengebiet dann durchgezogen. Die Sonne kam wieder zum Vorschein und wir konnten vom Hotel aus zumindest noch eine kleine Runde in und um Nideggen drehen, auf der wir uns den alten Stadtkern, die hoch über dem Rurtal gelegene Burg und die Buntsandsteinfelsen im Bereich des Effels anschauten.

GC24CQN – NPE_Rund um Vogelsang

Gesamtstrecke: 10.19 km
Maximale Höhe: 515 m
Minimale Höhe: 384 m
Gesamtanstieg: 348 m
Gesamtabstieg: -339 m

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*