Traumschleife Baybachklamm

Dass das Wetter keinen Anlass zu Freudensprüngen gab, daran hatten wir uns bereits gewöhnt. Wir waren schon zufrieden, dass es wenigstens nicht regnete als wir uns auf den Weg machten und der graue Himmel war einigermaßen zu verschmerzen, da sich in das tiefe, bewaldete Tal des Baybachs, das heute die Kulisse für unsere Runde war, wahrscheinlich eh kaum ein Sonnenstrahl verirrt hätte.

Am etwas abgelegenen Wanderparkplatz in der Nähe des Örtchens Heyweiler gingen wir an den Start und wie schon auf den vergangenen Touren wurde es nach wenigen Metern direkt richtig schön. Ein steiler, schmaler Zickzackpfad führte hinunter in das Tal des Buchbachs, nur um auf der anderen Bachseite in einen ebenso steilen Anstieg hoch nach Steffenshof überzugehen.

Nach einem gemütlichen Stück über die Höhe gelangten wir in das Prinzbachtal, das uns vorbei an einem verlassenen Schieferstollen hinab ins Baybachtal brachte. Dort begann dann der schönste Abschnitt der Wanderung. Ein toller Pfad führte durch das enge Tal entlang des Baybachs und immer mal wieder musste man kurze felsige Passagen überwinden, die an einigen Stellen mit Seilsicherungen entschärft waren.

Der Spaß, den wir auf diesem wunderschönen Abschnitt hatten, wurde nur durch erneut einsetzenden Regen ein wenig getrübt und am Abzweig ins Tal des Frankweiler Bachs verzogen wir uns erst einmal in eine Schutzhütte. Bei anhaltendem Regen stiegen wir dann schließlich wieder hinauf auf die Höhen des Hunsrücks, über die es vorbei an ein paar Aussichtspunkten langsam wieder zurück zum Auto ging.

Zwischenzeitig hatte es wieder aufgehört zu regnen und das gab uns die Gelegenheit, auf dem Rückweg zum Hotel noch einen Abstecher nach Zilshausen zu machen. Dort befindet sich nämlich die längste Kugelbahn in Rheinland-Pfalz. An einem Automaten kann man sich für einen Euro eine Holzkugel ziehen und auf der 400 Meter langen Bahn ins Tal rauschen lassen. Einige mechanische Elemente, wie etwa ein kettcar-getriebener Schneckenförderer oder ein überdimensionales Hamsterrad, sorgten für zusätzlichen Spaß.

Abgerundet wurde der Tag mit einer Weinprobe im Gewölbekeller unseres Winzerhotels und einem Wetterbericht, der für die nächsten Tage ein wenig Besserung versprach.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*