Rund um den Arenberg

Für die heute geplante Tour hatten wir keine weite Anfahrt, denn es ging an die Stadtgrenze zwischen Witten und Herdecke. Bei freundlichem und für Ende Januar erstaunlich warmem Wanderwetter stellten wir unser Auto in der Nähe des Wartenbergs an den Straßenrand und starteten in Richtung Herdecke-Ende.

Nach einigen Minuten ging es ab in ein ausgedehntes Waldgebiet am Arenberg und dort machte die Runde richtig Spaß. Abgesehen von einer Handvoll Mountainbiker war hier nichts los und ein schöner Pfad führte langsam bergab ins Ruhrtal.

Trotz des vielen Regens in den letzten Wochen waren die Wege in ordentlichem Zustand und schon bald erreichten wir das Erbbegräbnis von Gut Obergedern. In einem Bogen führte die Runde entlang der Hänge des Ardeygebirges und ein Abstecher brachte uns hinunter zum ehemaligen Rittergut Haus Mallinckrodt. Dort war dann auch der niedrigste Punkt der Wanderung.

Ein langgezogener Anstieg führte uns südlich des Arenbergs langsam zurück auf die Höhen im Nordwesten Herdeckes. Anders als vorher im Wald blies hier ein kühler Wind über die offenen Flächen, doch hatten wir von dort einen tollen Ausblick bis weit ins Ruhrgebiet hinein.

In diesem Abschnitt war auch ordentlich was los auf den Sträßchen. Irgendwie schien jeder das sonnige Wetter für einen kleinen Spaziergang nutzen zu wollen. In einer Schleife schwenkten wir schließlich nach Westen in Richtung Witten, wo wir nach etwa drei Stunden und einer schönen, gemütlichen Runde wieder unseren Ausgangspunkt erreichten.

GC5MCMC – Rund um den Arenberg

Ähnliche Artikel