Felsenland Sagenweg: Busenberg – Bundenthal – Schönau

Das Wetter hatte sich über Nacht wieder beruhigt und einer weiteren trockenen Etappe stand nichts im Wege. Ein erster Hingucker war die Ruine der Burg Drachenfels kurz hinter Busenberg.

Wie fast alle Burgen dieser Gegend wurde auch dieses Gemäuer auf einer der zahlreichen Sandsteinformationen errichtet. Die meisten dieser Anlagen sind über ausgewaschene Steintreppen oder neu errichtete Leitern und Stahltreppen frei zugänglich. Etwas später passierten wir die noch bewohnte Burg Berwartstein und als interessanten Abschluss der Tages den geologischen Lehrpfad an den Fladensteinen. Hier konnte man einiges über die Entstehung der bizarren Sandsteinfelsen in Erfahrung bringen.

Dienstags führte uns der Felsenland-Sagenweg bei bestem Wetter zum (im wahrsten Sinne des Wortes) Höhepunkt der Tour. Nach ersten knackigen Höhenmetern bei der Überquerung des Mäuerle, zog sich ein stetig ansteigender Weg hoch zur Wegelnburg. Die höchstgelegene Burganlage der Pfalz ist zwar nur beschwerlich zu erreichen, die Aussicht über den Pfälzerwald und das nördliche Elsass ist aber absolut beeindruckend. Ebenfalls von hier zu sehen ist die auf französischem Gebiet gelegene Hohenburg – unser nächstes Zwischenziel. Über die Burgruinen Löwenstein und Fleckenstein führte der Weg dann in einem Bogen wieder zurück ins deutsche Schönau, nicht ohne vorher noch den Bruder- und Pfaffenfelsen bestiegen zu haben. Doch auch hier entschädigte insbesondere der tolle Blick vom Pfaffenfelsen über Schönau für die vorher hart erkämpften Höhenmeter.

Etappe #3 am 05.09.2011 von Busenberg-Ortsmitte bis Bundenthal ca. 12,4 km

Etappe #4 am 06.09.2011 von Bundenthal bis Schönau-Ortsmitte ca. 18,3 km

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*