Wandern für die Andern 17

Es ist schon komisch manchmal. Da ignoriert man eine Gegend beharrlich über mehrere Jahre, fährt dann mal wieder hin, und stellt fest: och, doch echt schön hier. Und schon befindet man sich dort auf der dritten Wandertour innerhalb von sechs Wochen.

Wieder mal war es eine Runde der „Wandern für die Andern“-Serie, die uns dieses Mal in Richtung Süden lenkte. Durch grünes Wiesengelände ging der erste Abschnitt nach Altenbreckerfeld. Links von uns stets im Blick: der Wengeberg, mit 442 Metern die höchste Erhebung des Ruhrgebiets.

Beim Dörfchen Boßel schwenkte der Weg nach Osten und bald darauf erreichten wir ein Waldgebiet. Über ein kleines Sträßchen wanderten wir bergab zur Glörtalsperre, die nach der Mauersanierung im Vorjahr immer noch eher spärlich gefüllt war.

Ein schmaler Waldpfad brachte uns in einem steilen Anstieg hoch nach Loh und bald darauf ging es zurück nach Breckerfeld. Leider war der letzte Abschnitt entlang einer Nebenstraße etwas stärker befahren als erwartet, doch insgesamt war auch diese Tour wieder eine sehr schöne Wanderrunde.

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*