Kitzbüheler Alpen – Auf die Hohe Salve

Eigentlich hatten wir geplant jetzt in Litauen zu sein, doch dummerweise war uns da so ein kleines Virus in die Quere gekommen, das mal eben die ganze Welt auf den Kopf gestellt hatte. Im Rahmen unseres Alternativprogramms saßen wir nun in einem spärlich besetzten Linienbus, der uns von unserem Hotel in Brixen im Thale nach Hopfgarten brachte und schauten durch die regennassen Seitenscheiben auf die wolkenverhangenen Berge der Kitzbüheler Alpen.

Am Vortag waren wir mit dem üblichen Staugewürge nach Tirol gereist, hatten im Brixental unser erstes Quartier bezogen und mit gemischten Gefühlen auf den Wetterbericht geschaut. Heute jedoch fuhren wir mit der Salvenbahn hoch zur Mittelstation und warteten noch einige Minuten ab, da der Regen nachzulassen schien.

Mit den letzten Tropfen machten wir uns an den langen Anstieg hinauf zur Hohen Salve (1828m). Erst noch auf einem Asphaltsträßchen, doch schon bald auf Schotterwegen und schmalen Wald- und Almpfaden. Mit jedem Meter, den wir höher kamen wurde es heller. Die Wolken wurden lichter, die Sicht klarer und bald trafen wir auf einer Alm auch zum ersten Mal auf Kühe, die uns in den nächsten Tagen noch zahlreich begegnen sollten.

Kurz vor dem Gipfel kam dann sogar die Sonne zum Vorschein und wir wurden für unsere Anstrengungen mit grandiosen Ausblicken auf die Zillertaler Alpen und den Wilden Kaiser belohnt. Nach einer kurzen Einkehr stiegen wir bei immer besser werdendem Wetter über den Salvensee und durch ein schönes Wäldchen zur Filzalm ab, wo wir uns etwas intensiver mit der deftigen Tiroler Küche beschäftigten.

Von dort war es nur noch ein kurzes, flaches Stück bis zur Bergstation der Gondelbahn Hochbrixen. Monika reichte es für den ersten Tag und während sie die gemütliche Abstiegsvariante mit der Seilbahn wählte, machte sich Andreas zu Fuß auf den Weg zurück nach Brixen. Dieser führte im oberen Teil auf einem schmalen Pfad durch eine bewaldete Rinne steil hinab und ging dann im unteren Bereich in einen sanfteren Hangweg mit schönen Blicken auf Brixen über.

Der Tag endete dann eher gemütlich im Hotel mit dem Abendessen und einem kleinen Absacker in der Bar.

Gesamtstrecke: 12.44 km
Maximale Höhe: 1824 m
Minimale Höhe: 812 m
Gesamtanstieg: 775 m
Gesamtabstieg: -1126 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*