Kitzbüheler Alpen – Durch die Grießbachklamm

Kitzbüheler Alpen – Durch die Grießbachklamm

Vor uns lag der letzte komplette Wandertag in Tirol und auch an diesem Morgen knallte die Sonne bereits von einem strahlend blauen Himmel, doch im Blick behalten wollten wir das Wetter trotzdem, denn für den weiteren Tagesverlauf war ein Wetterumschwung mit Gewittern angesagt. Wir nutzten mal wieder das in der Gästekarte bereits inkludierte ÖPNV-Ticket und fuhren ein paar Kilometer in Richtung Lofer bis kurz hinter Erpfendorf.

Von der Bushaltestelle war es dann nicht mehr weit bis zum Eingang in die Grießbachklamm, dem Höhepunkt der heutigen Wandertour. Über Stege und Brücken ging es in das enge Tal hinein und die Luft war hier noch angenehm kühl. Leider litt auch der Grießbach unter der anhaltenden Trockenheit, so dass es kaum spektakuläre Wasserspiele zu sehen gab, doch die Landschaft in der Klamm hatte durchaus ihre Reize.

Nach dem eher gemütlichen Teil durch das langsam ansteigende Tal kam nur der anstrengende Part. Der Jägersteig führte auf einem steilen Pfad aus der Klamm heraus. Anfangs gab es im Wald zumindest noch Schatten, doch im letzten Abschnitt floss der Schweiß in der prallen Sonne in Strömen. Kurz vor dem höchsten Punkt der Wanderung bot die Angerlalm eine hochwillkommene Gelegenheit zu einer Pause. Da wir Wochenende hatten, herrschte allerdings deutlich mehr Betrieb als an den letzten Tagen, doch konnten wir mit etwas Glück noch ein schönes Plätzchen ergattern.

Ein wenig erfrischt ging es mit schönen Ausblicken ins Tal weiter über grüne Almen zurück in Richtung St. Johann. Eigentlich hatten wir vorgesehen bis zu unserem Hotel zurückzuwandern, doch Temperaturen deutlich jenseits der 30-Grad-Marke führten zu einer spontanen Planänderung. Bei Haberberg verließen wir den angedachten Weg, stiegen nach Habach ins Tal ab und ließen uns dort von einem Taxi abholen.

Den Zeitgewinn konnte Andreas dann schon mal dafür nutzen, um mit der Regionalbahn nach Brixen zu fahren und unser Auto nach St. Johann zu holen. Hatte sich das Wetter bis hierhin noch gehalten, wurde es am Abend ziemlich eng. Nach einem leckeren Essen im Außenbereich des Hotel-Restaurants hatten wir uns gerade rechtzeitig ins Innere der Bar verkrümelt, als draußen die Gewitterfront über uns hereinbrach.

Total distance: 12.49 km
Max elevation: 1156 m
Min elevation: 656 m
Total climbing: 571 m
Total descent: -578 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*