Weserbergland-Weg #06: Von Emmerthal bis Lüntorf

Von Hameln aus fuhren wir am Morgen in das kleine Dörfchen Lüntorf, dem Zielpunkt der nächsten Etappe und stellten unser Auto auf einem Wanderparkplatz ab. Dort nahmen wir einen der nur sehr selten verkehrenden Busse und ließen uns wieder hinunter nach Emmerthal chauffieren.

Kurz hinter dem Wanderstart in der Nähe des Bahnhofs überquerten wir das Flüsschen Emmer und verließen den Ort entlang eines Industriegebiets. Es folgte ein Anstieg durch landwirtschaftlich genutztes Gelände und schon bald erreichten wir ein erstes Waldgebiet.

Vom Waldrand hatte man einen schönen Blick in das Tal der Weser, der nur ein wenig durch das Kernkraftwerk Grohnde getrübt wurde, dessen Kühltürme eifrig damit beschätigt waren, neue Wolken zu produzieren. Da das aber nicht nachhaltig funktionierte, erreichten wir bei heiterem Wetter wenig später die Hämelschenburg, die ein schönes Fotomotiv abgab und gelangten schließlich wieder hinunter an die Emmer.

Wir folgten dem Tal eine Zeit lang und machten uns dann bei Amelgatzen an einen langgezogenen Anstieg in Richtung Ottensteiner Hochfläche. Begleitet von weiten Blicken in das umliegende Hügelland trudelten wir am frühen Nachmittag wieder in Lüntorf ein und verabschiedeten uns vom Weserberglandweg bis zur nächsten Tour in Richtung Heimat.

Gesamtstrecke: 14.09 km
Maximale Höhe: 210 m
Minimale Höhe: 64 m
Gesamtanstieg: 369 m
Gesamtabstieg: -226 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*