Hermannshöhen #03 – Von Tecklenburg bis Lienen

Heute starteten wir den Tag direkt einmal aussichtsreich. An der Rezeption unseres Hotels borgten wir uns den Schlüssel für den direkt nebenan gelegenen Bismarckturm und genossen aus 18 Metern Höhe den schönen Blick über das Tecklenburger Land.

Wieder zurück auf Bodenniveau begannen wir unsere Wanderung vorbei an der Burg Tecklenburg und gingen anschließend durch den von Fachwerkhäusern geprägten Ortskern des kleinen westfälischen Städtchens. Die Sonne strahlte von einem blauen Himmel und es war bereits mächtig warm, als wir vorbei an ein paar kleinen Seen zurück auf den Hauptkamm des Teutoburger Walds gelangten.

Etwas später erreichten wir einen Aussichtspunkt mit Blick in den Lengericher Canyon, einen ehemaligen Steinbruch, dessen Sohle sich inzwischen mit türkisblauem Wasser gefüllt hatte. Nach einer kurzen Rast spazierten wir weiter über den bewaldeten Höhenzug, der immer mal wieder schöne Blicke nach Norden und Süden freigab.

Hinter Lengerich wurde die Umgebung dann deutlich stärker von Industrie geprägt, denn der Hermannsweg verlief ein gutes Stück entlang der Kante des gewaltigen Steinbruchs eines Zementwerks. Landschaftlicher Hochgenuss war hier natürlich nicht zu finden, doch es war durchaus interessant, den großen Maschinen bei ihrer Abbautätigkeit zuzuschauen.

Die Sonne knallte allerdings erbarmungslos auf uns herab, denn wir hatten mittlerweile locker die 30-Grad-Marke geknackt und auf diesem Abschnitt gab es kaum Schatten. Im weiteren Verlauf gewann die Natur aber wieder die Oberhand und im schattigen Wald wurde das Wandern deutlich angenehmer.

Vom Westerbecker Berg hatten wir noch einmal einen tollen Blick auf das Osnabrücker Land und kurz vor Ende der Etappe bekamen wir an einer Waldwirtschaft auch endlich die langersehnte Erfrischung. Zum Hotel ging es nun nur noch einen guten Kilometer bergab und der Abend war mal wieder warm genug, um ihn gemütlich auf der Restaurantterrasse verbringen zu können.

Gesamtstrecke: 18.3 km
Maximale Höhe: 228 m
Minimale Höhe: 82 m
Gesamtanstieg: 416 m
Gesamtabstieg: -473 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*