Mallorcas Unterwelt – Teil 2: natürlich

Nach der spannenden Erkundung der künstlich angelegten unterirdischen Gänge im Westen der Insel, konnte sich die Natur nicht lumpen lassen und offenbarte uns am Tag darauf einen großartigen Einblick in die natürliche Unterwelt Mallorcas.

Im äußersten Osten der Insel fuhren wir von Capdepera nach Font de sa Cala bis zum Ende der Straße. Dort begann eine etwa anderthalbstündige Wanderung – zunächst noch über einen schmalen Pfad und einen Hügel, später über wegloses Gelände hinunter bis knapp oberhalb der Küstenlinie.

Unter leichtem Gekraxel entlang der Steilküste erreichten wir unvermittelt eine runde Öffnung im Fels mit gut 80cm Durchmesser. Am Ende eines 5 Meter langen, waagerechten Stollens, konnte man über ein wilde, aber dennoch solide wirkende Seil-Leiter-Konstruktion (vielen Dank an den unbekannten Spender) ca. 6m tief in eine unglaublich schöne Tropfsteinhöhle absteigen.

Umgeben von vollkommener Dunkelheit standen wir mutterseelenallein in der beeindruckenden Stille. Lediglich der mit dem Meer verbundene kleine Höhlensee unterbrach die Ruhe durch leises Gurgeln im Takt der draussen heranrollenden Brandung. Nur die wenigsten Inselbesucher dürften diese absolut versteckt gelegene Naturschönheit je zu Gesicht bekommen haben.

Die restliche Zeit auf Mallorca werden wir zwar auch in sehr guter Erinnerung behalten, aber an dieses fantastische Erlebnis konnten die ‚üblichen‘ Sehenswürdigkeiten natürlich nicht heranreichen.

Offen haben wir aber immer noch ein paar Punkte und so wird auch dieser Urlaub wohl nicht der letzte auf dieser äußerst vielfältigen Insel gewesen sein…

Unsere Cacheausbeute am 17.03.2012:

Unsere Cacheausbeute am 18.03.2012:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*