Eingepackte Luft und Zinkwerk Altenberg

Ist das Kunst oder kann das weg?

Über Sinn und Unsinn, Schönheit und Nutzen von Kunst kann man sicherlich viel und kontrovers diskutieren. Den Werken Christos muss man aber ganz bestimmt attestieren, dass sie einerseits spektakulär sind und andererseits einen gewissen ästhetischen Reiz haben.

Daher wollten wir uns auch auf keinen Fall das Big Air Package im Gasometer Oberhausen entgehen lassen. 177000 Kubikmeter Luft, eingepackt in weißen Stoff. Vom Panoramaaufzug des Gasometers aus gesehen, wirkte das riesige Paket schon äußerst surreal. Die Dimensionen (90m Höhe, 50m Durchmesser) waren kaum zu fassen und dennoch wirkten die 5,3 Tonnen Stoff leicht und zerbrechlich. Im Inneren der größten Innenraumskulptur aller Zeiten verlor man dann endgültig das Raumgefühl – eine gewaltige Kuppel in Weiß und ein ganz spezielles Erlebnis.

Und dann folgte das, was wir am Ruhrpott so lieben: zwischen der großen Kunst und der handfesten Schwerindustrie lagen gerade mal 2,5 Kilometer. Das LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg sollte den Tag eigentlich nur noch abrunden. Was wir dort aber vorfanden, war ein beachtlicher Rundgang durch die Geschichte von Eisen und Stahl im Ruhrgebiet. Beeindruckende Exponate, interaktive Stationen und interessante Einspielfilme machten die Zinkfabrik zu einem absolut empfehlenswerten Museum.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*