La Gomera – Wanderung oberhalb des Valle Gran Rey

Der Südwesten Gomeras war heute unser Ziel. Vom Örtchen Arure aus wanderten wir über einen lang gestreckten Höhenzug mit toller Aussicht.

Nach Westen fällt die Steilküste über 800 Meter tief zum Meer ab, nach Osten blickt man in das weit unten liegende Valle Gran Rey. Am nahezu senkrecht abfallenden Ende des Höhenzugs hat man aus gut 600 Metern Höhe eine fantastische Sicht auf den wohl am touristischsten geprägten Ort Valle Gran Rey, doch auch hier sucht man glücklicherweise vergebens nach größeren Bettenburgen.

Grundsätzlich ist Gomera eher von sanftem Tourismus geprägt und insbesondere auf Wanderer ausgerichtet. Die Insel ist insgesamt deutlich ursprünglicher und ruhiger, als die größeren Kanaren-Inseln, was auch daran liegt, dass es kaum nennenswerte Strände gibt.

Den anstrengenden Abstieg ins Tal schenkten wir uns heute und kehrten auf gleichem Weg nach Arure zurück.

Der Restaurantbesuch am Abend verlief wie immer: man schaute in die Kühltheke oder fragte nach dem Fang des Tages (Spanischkenntnisse können nicht schaden, denn längst nicht überall wird englisch und schon gar nicht deutsch gesprochen) und freute sich auf einen lecker zubereiteten Fisch und ein Gläschen Hauswein aus der Gegend um Vallehermoso.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*