Mongolei – Über Dalanzadgad nach Ulan Bator

Heute sollten wir Abschied nehmen von der Gobi. Das Wetter wollte uns die Rückreise nach Ulan Bator erleichtern und glänzte mit herrlichem Nieselregen.

Da unser Flug erst gegen Mittag ging, vertrieben wir uns die Zeit nach dem Frühstück noch mit ein paar Runden Knochenspiel.

Bei diesem Geschicklichkeitsspiel geht es grob gesagt darum, eine Kette hochzuwerfen, aus einem Haufen Knochen (Mittelfußknochen vom Schaf) ein paar herauszuziehen und die Kette dann wieder zu fangen. Bei einem zweiten Wurf durfte man die herausgezogenen Knochen dann aufnehmen.

Natürlich musste auch dann die Kette wieder gefangen werden und das alles mit einer Hand. Sieger war derjenige, der am Ende die meisten Knochen eingesammelt hatte. Unsere Mitreisenden hatten wir bei diesem interessanten Spiel von Beginn an sicher im Griff. Die geübten Mongolen bewegten sich allerdings in einer vollkommen anderen Liga.

Am späten Vormittag fuhren wir dann in die 30km entfernte Provinzhauptstadt Dalanzadgad, wo wir am kleinen Flughafen eincheckten und wenig später mit einer Fokker 50 der Aero Mongolia in die Hauptstadt zurückflogen. Während des ruhigen Fluges erschien das Land beim Blick aus dem Fenster dann auch endlich einmal so, wie wir es erwartet hatten: braun und flach. Doch in der Zwischenzeit hatten wir gelernt, dass die Wirklichkeit ganz anders aussieht.

Bei unserer Ankunft in Ulan Bator überkam uns ein regelrechter Kulturschock. Waren wir vor wenigen Stunden noch in der Ruhe und Friedfertigkeit der schier unendlich scheinenden Weite, brachen jetzt wieder Hektik und Verkehrslärm auf uns ein. Trotzdem nutzten wir den restlichen Tag für eigene Erkundungen in der Stadt und natürlich wollte auch noch der ein oder andere Geocache gefunden werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*