Tirol – Ötztal – Stuibenfall-Klettersteig

Unsere stetig gestiegene Leidenschaft fürs Klettern hat uns nach einigen Jahren mal wieder in die Alpen gebracht. Im Ötztal wollten wir ein paar Klettersteige gehen und da die Wettervorhersage für die nächsten zwei Wochen leicht durchwachsen war, haben wir den sonnigen Vormittag direkt genutzt, um zum Stuibenfall bei Umhausen zu fahren.

Vorbei am Ötzi-Dorf sind wir ein Stück dem Horlachbach nach oben gefolgt und dann standen wir zum ersten Mal am Beginn eines alpinen Klettersteigs, nachdem sich unsere bisherigen Erfahrungen auf den DAV-Steig im Landschaftspark Duisburg-Nord beschränkt hatten.

Gespannt legten wir unsere Ausrüstung an und schon standen wir auf der Seilbrücke am Einstieg. Der Stuibenfall-Klettersteig wurde seinem anfängertauglichen Ruf gerecht und so kamen wir ziemlich zügig voran. Im oberen Teil wurde die Landschaft dann äußerst spektakulär, denn man kletterte in unmittelbarer Nähe des mit 159 Metern Fallhöhe höchsten Wasserfalls Tirols nach oben.

Als I-Tüpfelchen gab es zum Abschluss eine wunderbare Seilbrücke über die Abbruchkante des Stuibenfalls mit herrlichem Blick in die Tiefe. Am Ende des Steigs angekommen entschieden wir uns noch für eine kleine Wanderung zum Weiler Bichl, wo wir einkehrten, bevor es auf den (durch eine Wegsperrung unerwartet langen) Abstieg zurück nach Umhausen ging.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*