Der Schatz von Gruiten

Um den Schneemassen in unserer Heimat zu entkommen wählten wir heute einen Wandercache in einer etwas tiefer gelegenen Region. Vormittags hing noch etwas Hochnebel über dem Tal der Düssel und die Fortbewegung im nassen Pappschnee war anstrengender als erwartet, doch mit fortschreitender Zeit verzogen sich die Wolken mehr und mehr und wir genossen eine landschaftlich schöne Runde in strahlendem Sonnenschein.

Ein paar Stationen schienen für uns jeweils einige Meter off zu liegen, aber wir hatten trotzdem keine Probleme, die Fragen zu beantworten. Nur an Station 6 brauchten wir doch etwas länger, um an die gesuchten Informationen zu kommen. Die Final-Berechnung sorgte schließlich noch einmal für Sorgenfalten – ob das mal alles so richtig war? Nachrechnen brachte das gleiche Resultat und so ging es auf zum potentiellen Versteck.

Die Lokation sah dann auch gar nicht schlecht aus, doch wir näherten uns definitv aus der falschen Richtung. Nach einer Ehrenrunde um das Gelände war eine verdächtige Stelle schnell ausgemacht. Die letzten Meter hatten es bei dem glitschigen Schnee aber ziemlich in sich. Früher hätten uns unsere Eltern so was verboten…

Vielen Dank für eine abwechslungsreiche Wanderung in toller Landschaft!

Streckenlänge: 14,7km

Unsere heutige Cacheausbeute:

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*