Mallorca: Einen Gang zurückschalten

Über Nacht muss es ordentlich geschüttet haben. Hinter den dicken Mauern unseres alten Finca-Hotels haben wir davon zwar nichts mitbekommen, aber auf den Feldern ringsum stand teilweise noch das Wasser.

Nach der anstrengenden Tour von gestern wollten wir es heute aber eh etwas ruhiger angehen lassen. Deshalb fuhren wir heute in den Südosten der Insel zum Naturschutzgebiet Mondrago.

Auf gemütlichen Wegen kann man dort entlang schöner Buchten und Strände durch kleine Wälder spazieren – und das ganz ohne Steigungen.

Auf dem Rückweg schauten wir uns noch einige Örtchen und Buchten an der Ostküste an – mal lauschig und malerisch, mal mit Bettenburgen zugepflastert. Ziemliche Kontraste, die sich da manchmal in unmittelbarer Nachbarschaft zeigten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*