Rumänien Tag 2 – Auftakttour im Bucegi-Gebirge

Während wir noch gemütlich am Frühstückstisch saßen, stand unser Reiseleiter Tomas bereits seit geraumer Zeit an der Seilbahn an, die uns heute Morgen ins Bucegi-Gebirge befördern sollte. Die Bukarester, die gestern für Stau auf den Straßen sorgten, verursachten jetzt nämlich eine ähnliche Schlange vor der ‚Telecabina‚.

Zum verabredeten Treffpunkt um 9 Uhr hatte sich Tomas bis zur Spitze der Schlange vorgearbeitet und wir konnten verzögerungsfrei die Bergfahrt antreten.

Die führte allerdings nach ein paar hundert Metern erst einmal hinein in tiefhängende Wolken. Diese Schicht konnten wir aber glücklicherweise deutlich vor der Bergstation auf knapp 2200 Metern Höhe durchdringen, so dass uns ein leicht bewölkter Himmel empfing.

Wir begannen eine Runde über die Höhenlagen, passierten die Felsformationen Babele und Bucegi-Sphinx und stiegen bis auf gut 2400 Metern auf, wobei uns die Aussicht auf Bușteni und das Prahova-Tal leider verwehrt blieb.

Mittags gab es in der Babele-Hütte eine kleine Stärkung in Form einer heissen Suppe, bevor wir den langen Abstieg ins Ialomita-Tal begannen. Hier behinderten keine Wolken die Sicht, so dass unsere Wanderung von einem tollen Karpaten-Panorama begleitet wurde.

Heutiges Ziel war die Salvamont-Padina-Hütte. Die rumänische Bergwacht Salvamont, die Tomas lange Jahre als Chef angeführt hat, betreibt hier ein Ausbildungszentrum und ausserhalb der Schulungszeiten wird die Hütte hin und wieder auch für Reisegruppen geöffnet.

Viel Komfort durfte man in den Mehrbettzimmern nicht erwarten, doch die Hüttenwirte wussten das durch jede Menge Herzlichkeit, Gemütlichkeit, gutes Essen und nicht zuletzt den obligatorischen Begrüßungsschnaps locker wettzumachen.

Einen weiteren Vorgeschmack auf die rumänische Gastfreundschaft erlebten wir am Abend, als uns ein Freund von Tomas dazu einlud, sein selbstgebautes Baumhaus zu besichtigen, was natürlich auch wieder mit der Verabreichung von selbstgebrannten Schnäpsen verbunden war.

Streckenlänge Wanderung ca. 12,6 km und +340/-960 Höhenmeter

WanderungSeilbahn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*