München – Sightseeing und Kloster Andechs am Ammersee

Der Rückflug von unserem Karpaten-Urlaub führte zunächst von Sibiu nach München und da wir für eine Urlaubsverlängerung ins Wochenende hinein nur je einen zusätzlichen Urlaubstag opfern mussten, haben wir noch vier Übernachtungen in der bayrischen Landeshauptstadt angehängt.

Der Donnerstag stand dabei zunächst im Zeichen des klassischen Sightseeings. Marienplatz, Hofbräuhaus, Olympiagelände, Englischer Garten, halt alles, was man in München so gesehen haben muss. Natürlich immer mal wieder unterbrochen von einem Abstecher in einen der zahlreichen einladenden Biergärten.

Am Freitag sind wir dann bei herrlichem Wetter mit der S8 bis zur Endstation in Herrsching am Ammersee gefahren und von dort auf einem schönen Weg zum Kloster Andechs hinaufgewandert. Nach einer gründlichen Prüfung der lokalen (vornehmlich flüssigen) Spezialitäten sind wir abends wieder zum See hinabspaziert und mit der S-Bahn gemütlich nach München zurückgefahren.

Während wir ursprünglich geplant hatten, den Samstag ruhig anzugehen, brachte uns ein gut gemachter Geocache dann doch dazu, noch einmal kreuz und quer durch München zu düsen und beispielsweise zur Allianz Arena hinauszufahren oder den Surfern auf der Eisbachwelle zuzuschauen. Die Ruhe sollte dabei allerdings auch nicht zu kurz kommen, denn da war ja noch diese Sache mit den zahlreichen einladenden Biergärten…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*