Lahnwanderweg #1: Von Diez nach Laurenburg

Rückblende 16.05.2010: Nach 320 Rheinsteigkilometern standen wir glücklich, aber auch etwas perspektivlos vor dem Biebricher Schloss. Lange Zeit hatte uns die schöne Rheinsteig-Serie ein Ziel geboten, doch nun sollte damit Schluss sein. Die aufkommende depressive Phase war allerdings nur von kurzer Dauer, denn ein nettes Cacher-Team namens Homer Jay wies uns freundlicherweise auf ein ‚Leben nach dem Rheinsteig‘ hin.

Urlaub war fürs Fronleichnam-Wochenende eh schon eingetragen und das Wetter versprach bombig zu werden, also fügten wir uns in unser Schicksal und folgten dem Ruf des Lahnwanderwegs.

Nach staufreier Anreise aus dem Ruhrgebiet deponierten wir unser Auto am Bahnhof in Laurenburg und ließen uns vom schienengebundenen ÖPNV komfortabel nach Diez chauffieren. In der dortigen Altstadt gab es erst mal ein Eishörnchen auf die Hand und frisch gekühlt ging es dann ans Werk: bergan aus Diez heraus, runter nach Fachingen, wieder hoch nach Hausen, bergab nach Balduinstein, anschliessend rauf Richtung Steinsberg usw. usw. Schnell ahnten wir, dass diese Tour in einer mindestens ebenbürtigen Klasse wie der Rheinsteig spielt.

In Hausen lockte uns übrigens auch der erste Biergarten zu einer kurzen Pause und der ein oder andere Beifang rundete die ganze Sache noch ab. Schon auf dieser Etappe wurden unsere Erwartungen deutlich übertroffen, denn die Strecke führte über schöne unbefestigte und fast einsame Wege durch die fantastische Landschaft. Nachfolgenden Cachern sei geraten, auf den Höhenwegen in unmittelbarer Lahnnähe stets auf abzweigende Trampelpfade zu achten. Nicht alle kurzen Abstecher zu Aussichtspunkten sind nämlich als solche gekennzeichnet und man sollte hier keinesfalls was verpassen.

Vom Etappenziel in Laurenburg fuhren wir dann ins Hotel ‚Zur Alten Brauerei‘ in Nievern. Strategisch günstig wohnten wir nur fünf Gehminuten vom Bahnhof entfernt, so dass wir unserem Auto für den Rest des Wochenendes Urlaub geben konnten. Beim Abendessen kamen wir dann zum ersten Mal in Kontakt mit den wandererfreundlichen Portionsgrößen, die hier in der Gegend vielfach noch üblich zu sein scheinen. Alles in allem ein toller Einstieg ins Wochenende.

Streckenlänge: 18,9km

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*