Via Engiadina: Sent – Scuol

Ruhig und erholsam war die Nacht in Sent, weniger erfreulich allerdings das Wetter am nächsten Morgen. Der Himmel war bedeckt, tiefhängende Wolken zogen aus dem unter uns liegenden Inntal herauf und hüllten den Ort immer wieder in feuchten Nebel und leichten Regen. Und ausgerechnet heute war unser Ziel das Skigebiet Motta Naluns auf gut 2200 Metern Höhen. Die Hoffnung auf tolle Ausblicke in das umliegende Hochgebirge tendierte gegen Null. Trotzdem packten wir unsere Rucksäcke und machten uns an den Aufstieg. Mit den erneut gesunkenen Temperaturen hatten wir keine Probleme, denn der steile Weg war auch so schon schweißtreibend genug.

Wider Erwarten besserte sich das Wetter aber im Tagesverlauf und so gab es doch einige Wolkenlücken, die die Sicht auf die 2500-3000 Meter hohen Berge in der Umgebung zuließen. Der Winter hatte sich dieses Jahr auch in der Schweiz lange gehalten und so waren die Wege teilweise noch recht matschig und die Gebirgsbäche gut gefüllt mit Schmelzwasser, was die Wanderung nicht gerade erleichterte.

Ziemlich erschöpft und in Reichweite einiger Restschneefelder erreichten wir schließlich die Bergstation der Seilbahn von Motta Naluns. Nach einer kleinen Erfrischung mit schöner Sicht auf das Inntal fuhren mit der Gondelbahn ins Tal zur einer erneuten Übernachtung in Scuol.

Streckenlänge: 9,0km
Höhenmeter: +750m / -150m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*