Via Engiadina: Ardez – Guarda

Unter Einsatz aller zur Verfügung stehender Hilfsmittel war es uns gelungen das gestrige Regenwasser aus unseren Klamotten zu verbannen – nur um beim Blick aus dem Fenster erneut auf Regenwolken zu schauen. Ganz so schlimm wie befürchtet sollte es heute dann aber doch nicht werden.

Wir begannen einen langen Aufstieg über das winzige Dörfchen Munt zur gut 2100 Meter hoch gelegenen Alp Sura. Hier hätte uns eine kleine Pause gut gepasst, doch die weiter gesunkenen Temperaturen machten keine Lust auf die draussen aufgestellten Tische und Bänke. Kurzerhand wurden wir aber von der Sennerfamilie ins gut geheizte Wohnzimmer eingeladen, um uns dort stärken zu können und Informationen rund ums Leben auf der Alm gab es aus erster Hand gratis dazu.

Der anschließende Abstecher ins Val Tuoi führte uns direkt in Richtung des imposanten Piz Buin (3312 Meter), doch leider lag sein Gipfel verborgen unter Wolken.

Mehr Glück hatten wir heute mit den Murmeltieren. Erst konnten wir in etwa 50 Metern Entfernung zwei Jungtiere eine Zeit lang beobachten, dann huschte plötzlich ein ausgewachsenes Exemplar wenige Meter vor uns über den Weg und verschwand nach einigen Sekunden so schnell, wie es gekommen war.

Über die Alp Suot ging es dann wieder hinab zum etwa 1600 Meter hoch gelegenen Etappenziel Guarda – einem der am besten erhaltenen Engadiner Dörfer mit wunderschönen Hausfassaden.

Streckenlänge: 14,0km
Höhenmeter: +850m / -650m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*