Von der Seidenstraße ins Fan-Gebirge

Usbekistan und Tadschikistan – niemand, mit dem wir über diese Reise im Vorfeld gesprochen hatten war schon einmal in der zentralasiatischen Region. Niemand kannte Samarkand und Buchara, niemand kannte das Fan-Gebirge.

Eigentlich schade, denn die unverfälschten Dörfer, die traumhaften Bauwerke in den Städten, die unglaublich schöne Landschaft und nicht zuletzt die offenen und gastfreundlichen Menschen dort hätten etwas mehr Aufmerksamkeit verdient.

Ja, durch die Hitze, die schlechten Strassen und Schotterpisten und das ungewohnte Essen war die Reise anstrengend, doch es hatte sich gelohnt, denn hier konnte man eine grossartige, fremde und noch unverfälschte Gegend kennenlernen, die der übliche Tourismus noch längst nicht für sich entdeckt hatte.

——————–

Geführte Trekkingreise im Fan- und Nurata-Gebirge und Höhepunkte der Seidenstraße (Usbekistan/Tadschikistan)

  • Usbekistan – Auf nach Taschkent!
    Mit einer Wand aus heißer Luft hatte uns die usbekische Hauptstadt Taschkent beim Verlassen des Fliegers am Vorabend empfangen. Wegen der späten Ankunftszeit gab es
  • Usbekistan – Höhepunkte Bucharas
    Um sieben Uhr war Abfahrt, doch den Bus brauchten wir nur für die ersten Kilometer, denn das Hauptverkehrsmittel für die 600km-Fahrt nach Buchara war der
  • Usbekistan – Zum Aydarkul-See
    Nach der geballten Ladung Kultur an den vergangenen beiden Tagen, sollte es nun so langsam raus in die Natur gehen. Damit der Übergang aber nicht
  • Usbekistan – Ins Nurata-Gebirge
    In der Nacht hatte die Temperatur einfach nicht unter die 25°C-Marke fallen wollen und da Jurten naturgemäß nun einmal nicht über eine Klimaanlage verfügen, wurde
  • Usbekistan – Nurata-Gebirge – Khayat – Petroglyphen
    Der Tourismus ist noch ein zartes Pflänzchen in Usbekistan. Insbesondere in den kargen und abgeschiedenen Regionen jenseits der großen Städte. Allerdings geht es derzeit steil
  • Usbekistan – Argali-Schafe und Fahrt nach Samarkand
    Heute sollte es aus dem Nurata-Gebirge heraus und in die gut 200 Kilometer entfernte Stadt Samarkand gehen. Bei den schlechten Straßenverhältnissen stand dafür eine etwa
  • Usbekistan – Höhepunkte Samarkands
    Der Donnerstag stand ganz im Zeichen Samarkands. Wir hatten den ganzen Tag zur Verfügung, um uns die spektakulärsten Bauten dieser uralten Stadt anzusehen, die ihre
  • Tadschikistan – Auf nach Tadschikistan!
    Am heutigen Tag sollte es bei immer noch drückender Hitze über die Grenze nach Tadschikistan gehen. Auf dem Weg dorthin legten wir aber schon am
  • Tadschikistan – Zum Artuch-Camp
    Nach dem Frühstück begann der Tag erst einmal mit einer Portion Kultur und Geschichte. Wir fuhren in Pandschakent zum Rudaki-Museum, wo uns die lange Historie
  • Tadschikistan – Zu den Kulikalon-Seen
    Ab dem Artuch-Camp ging es nur noch zu Fuß weiter. Daher schnappten wir uns nach dem Frühstück unsere Tagesrucksäcke, während das restliche Gepäck für die
  • Tadschikistan – Über den Alaudin-Pass
    Betrachtete man alleine die Wegstrecke von 7,4 Kilometern, dann hätten wir heute nur einen leichten Spaziergang vor der Brust gehabt. Die 1000 zu überwindenden Höhenmeter
  • Tadschikistan – Mutnoe-See und Transfer nach Khujand
    Für heute stand noch einmal eine Wanderung auf dem Programm, doch da die letzten Tage recht anstrengend waren und die vergangene Nacht weder schlafreicher noch
  • Tadschikistan – Zurück nach Taschkent
    Nach einer endlich mal wieder erholsamen Nacht und einem guten Frühstück fuhren wir am Vormittag zunächst ins Zentrum der zweitgrößten tadschikischen Stadt Khujand. Wir unternahmen

——————–

Übersichtskarte

Wanderungen (rot) – Transfers (schwarz)

——————–

Fotoalbum: Von der Seidenstraße ins Fan-Gebirge

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*