Thüringer Wald: Rund um die Wartburg

Am Morgen verabschiedeten wir uns aus Bad Tabarz mit der Absicht, vor der Heimfahrt noch eine Runde durch Eisenach und hinauf zur Wartburg zu drehen.

Nach gut 30 Minuten hatten wir die Anfahrt hinter uns gebracht und unser Auto in der Nähe des Prinzenteichs abgestellt. Von dort aus starteten wir durch den Karthausgarten in Richtung Stadtzentrum. Vorbei am Bachdenkmal erreichten wir schon bald das Lutherhaus und wenig später den alten Marktplatz mit der Georgenkirche.

Ein langer, steiler Anstieg führte uns dann aus dem Stadkern hinaus zur Wartburg hoch. Zahlreiche Infotafeln mit Lutherzitaten und geschichtlichen Informationen luden dabei jeweils zu kurzen Verschnaufpausen ein. Von einem Felssporn nordöstlich der Burg bekamen wir dann einen tollen Blick auf die Festungsanlage und zurück auf die Stadt Eisenach.

Wir passierten das Torhaus und sahen uns ein wenig im Innenbereich um, ehe wir das leicht trubelige Burgareal verließen und zu einer kleinen Schleife durch den Thüringer Wald weiterzogen. Bei heiterem Wetter führte der Weg an einem Hügel südlich der Wartburg vorbei, wo es noch einmal eine schöne Aussicht auf das alte Gemäuer gab und verlief weiter entlang einiger Felsformationen, bis wir schließlich an der Sängerwiese wieder ins Tal abstiegen und zu unserem Ausgangspunkt zurückkehrten.

Die Rückfahrt wurde dann leider zu einer ziemlichen Geduldsprobe, denn auf der A7 gerieten wir in eine unfallbedingte Vollsperrung, die uns zunächst einmal zu anderthalb Stunden Stillstand verdonnerte. Auch der restliche Weg verlief eher zäh, so dass die Rückreise letztlich doppelt so lange dauerte, wie die Hinfahrt vor ein paar Tagen.

Gesamtstrecke: 8.4 km
Maximale Höhe: 405 m
Minimale Höhe: 221 m
Gesamtanstieg: 334 m
Gesamtabstieg: -343 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*