Lahnwanderweg #2: Von Laurenburg nach Nassau

Morgens ging es mit dem Zug wieder flott nach Laurenburg – lobend erwähnt werden muss hier übrigens mal die Verkehrsgesellschaft Vectus: moderne und gepflegte Fahrzeuge, mindestens ein Stundentakt (auch am Wochenende und bis in die Abendstunden) – wenn der ÖPNV auf jeder Wandertour so reibungslos funktionieren würde, hätte man ein paar Probleme weniger.

Das heutige Etappenziel sollte Nassau heissen. Wie bereits am Vortag fuhr die Streckenführung auch heute direkt wieder Höhenmeter bis zum Abwinken auf. Belohnt wurde man aber immer wieder mit fantastischen Aussichtspunkten. Wirklich toll diese Blicke auf das dicht bewaldete Lahntal. Ein echter Höhepunkt des Tages war der klettersteigartige Abstieg vom Goethepunkt nach Obernhof. In Weinähr erlagen wir dann wieder den Versuchungen der lokalen Gastronomie. Das Radler zischte geschmeidig die Kehle hinuter, doch die ‚kleine‘ Zwischenmahlzeit sollte sich bald als ‚großer‘ Fehler entpuppen. Nicht, dass es nicht geschmeckt hätte. Ganz im Gegenteil. Nur die bereits erwähnten Portionsgrößen liessen den folgenden Anstieg zur ‚Hohen Lay‘ (der Name kommt nicht von ungefähr) zur Qual werden. Zum Glück ging es von dort bis Nassau nur noch bergab. Der eigentlich geplante Eisdielen-Test wurde nach Rücksprache mit den inneren Organen kurzerhand abgesagt und abends gönnten wir uns nur noch einen ‚kleinen‘ Salatteller.

Nebenbei bemerkt: trotz langem Wochenende und bestem Wetter sind uns am heutigen Tag (abgesehen von den direkten Ortspassagen) nur zwei Menschen begegnet. Da herrscht auf dem Rheinsteig mittlerweile doch deutlich mehr Betrieb.

Streckenlänge: 16,5km

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*