Azoren: Inselwechsel von Faial nach Pico

Vom Hotel spazierten wir heute Morgen gut 50 Meter zum Fähranleger im Hafen, kauften uns zwei Tickets zu je €3,40 und starteten gegen 10:00 Uhr in Richtung Pico.

Die Wellen waren zwar nicht sonderlich hoch, aber sie kamen genau von der Seite, so dass das 30-Meter-Schiff auf der halbstündigen Überfahrt ordentlich schlingerte.

Am Anleger in Madalena wurden wir schon von einer Mitarbeiterin der Mietwagenfirma mit einem Namensschild erwartet und konnten zügig zu einer ersten Tour über die Insel durchstarten.

Pico wird beherrscht vom gleichnamigen Vulkan. Mit seinen 2351 Metern ist er die höchste Erhebung Portugals und eine gewaltige Erscheinung auf der Insel.

Da es nur leicht bewölkt war, fuhren wir direkt ins zentrale und östliche Hochland Picos, wo sich ein Vulkankegel an den nächsten reiht. Die letzte  Eruption gab es hier im 18. Jahrhundert und in vielen Kratern gibt es mittlerweile wunderschöne Seen zu bewundern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*