Naturpark Lahn-Dill-Bergland – Lahnhöhen-Extratour

Auf dem Schirm hatten wir diese Runde als 2-Tages-Wanderung schon seit längerem. Was uns ein wenig Kopfzerbrechen bereitete, war die Logistik, denn mit Start in Biedenkopf fanden wir keine passende Unterkunft auf halber Strecke und eine Rückfahrt mit dem ÖPNV schien auch nicht so ohne weiteres möglich zu sein. Vor kurzem hatten wir dann aber einen vielversprechenden Ansatz, indem wir planten unser Auto etwa auf der Hälfte der Strecke in Allendorf zu parken und von dort aus nach Biedenkopf zu wandern.

Am Montag ging es also bei bedecktem Himmel los. Wir stellten unser Auto am Rand eines Allendorfer Wohngebietes ab, folgten dem Weg im Uhrzeigersinn und hatten schon bald erste schöne Weitblicke nach Dautphe und ins Lahntal. Zunächst noch durch eher offenes Gelände, später dann auf schönen Waldwegen ging es langsam bis nach Biedenkopf. Die Wege waren fast menschenleer und während einer Picknickpause wurden wir lediglich von ein paar penetrant blökenden Schafen beäugt. Ein paar kurze Regenschauer konnten uns nicht sonderlich ärgern und später ließ sich auch die Sonne hin und wieder blicken. Am Nachmittag führte die Runde dann aus dem Wald heraus und wir erreichten bald unser Etappenziel in Biedenkopf. Dort bezogen wir ein Hotelzimmer mit schönem Blick über die Stadt und ließen den Abend ruhig ausklingen.

Nach einer erholsamen Nacht präsentierte sich das Wetter morgens zunächst ziemlich trübe, doch im Tagesverlauf klarte es mehr und mehr auf und wir bekamen deutlich mehr Sonne geboten als wir erwartet hatten. Die Wegstrecke blieb schön und abwechslungsreich und trotz des Maifeiertags waren wir immer noch fast vollkommen alleine unterwegs. Gut gefallen hatte uns besonders der Abschnitt zwischen Katzenbach und Buchenau. Schöne einsame Wege und immer wieder tolle Ausblicke in die Landschaft gab es hier. Gegen Mittag hofften wir in Buchenau auf eine Einkehrmöglichkeit, wurden vom Angebot aber eher enttäuscht und machten uns daher mit leerem Magen an den Aufstieg zum Burgberg. Dort gerieten wir allerdings zufällig in eine Maifeier an einer Schutzhütte, die wir spontan nutzten, um uns mit einer Currywurst und alkoholfreiem Weizenbier zu stärken. Bis zum Ziel in Allendorf war es nun nicht mehr weit und die Strecke führte überwiegend auf schönen Wegen durch den Wald. Am Nachmittag trafen wir schließlich wieder an unserem Auto ein und fuhren nach einem tollen Wanderwochenende zufrieden nach Hause.

GC40546 – Lahnhöhen-Extratour

Lahnhöhen-Extratour Etappe #1

.

Lahnhöhen-Extratour Etappe #2

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*