Traumschleife Frau Holle

Beim Blick aus dem Fenster war das Wetter eher mäßig. Dicke Wolken hingen über der Landschaft und immer wieder regnete es. Den ganzen Tag auf dem Hotelzimmer zu versauern war allerdings keine Option und wir wollten zumindest eine kleine Tour unternehmen. Daher fiel unsere Wahl für heute auf die Frau-Holle-Runde, die nicht allzu lang und auch nicht sonderlich weit von unserem Hotel in Kell entfernt war.

Ein kurzes Stück hinter dem Parkplatz trafen wir bereits auf das Felsgebilde, das namensgebend für die Runde war und die Augen von Frau Holle zeigen sollte. Uns fehlte es dafür etwas an Fantasie, doch waren wir immerhin froh, dass Frau Holle ihre Betten nicht ausschüttelte und wir es nicht auch noch mit Schneetreiben zu tun bekamen.

Nach kurzem Einlaufen auf einem Schotterweg war die Streckenführung durch den Wald zwar schön gewählt, litt heute allerdings doch ein wenig unter dem nassen Wetter. Immerhin hörte es in der zweiten Hälfte der Runde auf zu regnen und sogar die Sonne ließ sich für ein paar kurze Momente blicken, als wir durch das Wadrilltal zurück zum Auto stapften.

Schon am frühen Nachmittag waren wir zurück im Hotel, was heute aber nicht so schlimm war, denn schließlich wollten wir später noch nach Losheim zum Indoor Hexentanz Festival, auf dem unter anderem Unzucht, eine unserer Lieblingsbands, spielen sollte. Leider war aber auch das Festival kein besonderer Leckerbissen, litt es doch sowohl unter geringem Publikumsinteresse als auch dem schlechten Sound.

Gesamtstrecke: 7.78 km
Maximale Höhe: 557 m
Minimale Höhe: 440 m
Gesamtanstieg: 185 m
Gesamtabstieg: -186 m

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*