Kappadokien – Wanderung durchs Gomeda-Tal

Die letzte Wanderung des Urlaubs sollte uns in das südlich von Ortahisar gelegene Gomeda-Tal führen.

Auf dem Weg dorthin machten wir aber zunächst einen Zwischenstopp auf dem Markt von Ürgüp. Neben diverser ganz bestimmt und wirklich echter Original-Markenbekleidung zu unschlagbar günstigen Preisen glänzte der Markt vor allem mit jeder Menge lecker aussehendem Obst und Gemüse.

Während auf dem Markt noch ordentlich Trubel herrschte, waren wir mit Erreichen des Gomeda-Tals dann ganz für uns alleine. Der schmale und verwunschene Pfad entlang des Baches am Talgrund machte nicht den Eindruck, als wenn er oft begangen würde. Doch selbst auf dieser Wanderung trafen wir unterwegs auf ein lauschiges, wenn auch recht improvisiert wirkendes Plätzchen, wo ein Kleinbauer Tee und frisch gepressten Orangen- und Granatapfelsaft für wenig Geld als Erfrischung anbot.

Nach der Tour stärkten wir uns in Mustafapaşa mit leckerem Pide mit Schafskäse und Sucuk, bevor es über Ortahisar, wo wir uns noch kurz den Ort mit dem beherrschenden Burgfelsen ansahen, zurück nach Göreme ging. Auf den letzten Metern zum Hotel setzte dann tatsächlich ergiebiger Regen ein, der uns beim Packen der Koffer aber nicht mehr wirklich stören sollte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*