Rumänien Tag 7 – Rundtour über den Capra-Sattel

Ein blauer Himmel zeigte sich am frühen Morgen über den Bergen, doch davon wollten wir uns nicht täuschen lassen. Nach dem Frühstück startete unsere Gruppe leicht dezimiert zur Wanderung.

Vereinzelt hatte sich eine Magen-Darm-Infektion bemerkbar gemacht und auch Monika musste heute passen und den Tag im Bett verbringen.

Für die verbliebene Truppe ging es ohne Einlaufphase direkt steil gegen den Berg. Direkt hinter der Bâlea-Hütte stiegen wir gut 300 Meter zum Capra-Sattel auf. Der Himmel hatte sich mittlerweile wieder zugezogen, doch immerhin waren die Wolken hoch genug. Dafür wehte ein kräfiger und ziemlich kalter Wind über den Karpaten-Hauptkamm.

Auf der Südseite passierten wir den Capra-See und gingen anschließend in westlicher Richtung weiter. Es war zwar etwas diesig, doch im Vergleich zu den letzten Tagen war die Aussicht toll. An einer windgeschützten Stelle machten wir uns über die Lunchpakete her, bevor wir den Hauptkamm wieder nach Norden überschritten und mit ständigem Blick auf den Bâlea-See zur Hütte zurückkehrten.

Eine zusätzliche nachmittägliche Wanderung fiel dem nun recht wechselhaften Wetter zum Opfer, doch es reichte zumindest noch für einen kleinen Spaziergang im Bereich der Passhöhe der Transfăgărășan, an der viele, auf Tagestouristen eingestellte Buden Andenken und Lebensmittel verkauften.

Streckenlänge Wanderung ca. 6,0 km und +/-580 Höhenmeter

Wanderung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*