Nepal Tag 11 – Rundtour bei Thame

Porridge und Eier in allen möglichen Variationen sorgten auch in Thame für einen nährstoffreichen Start in den Morgen. Die Sonne ließ sich weiterhin nicht lumpen und hatte bereits am wolkenlosen Himmel über den schneebedeckten Gipfeln Stellung bezogen, so dass es schon angenehm warm war, als wir unsere Tagestour starteten.

Erstes Ziel war das Thame Gompa, ein buddhistisches Kloster knapp 200 Höhenmeter oberhalb des Ortes. Monikas Symptome der Höhenkrankheit hatten sich leider wieder verschlechtert, so dass sie bereits auf dem Aufstieg zum Kloster umkehren musste.

Der Rest der Gruppe bekam wenig später die Gelegenheit, das kleine und wegen seiner Abgeschiedenheit nur wenig besuchte und recht ursprüngliche Kloster von innen zu besichtigen. Nach einem interessanten Einblick in das buddhistische Heiligtum und vom Duft der Räucherstäbchen benebelt, stiegen wir weiter auf, um einen Blick auf einen weiteren Achttausender zu erhaschen.

Jenseits der 4000m-Marke fiel dabei schon jeder Schritt mächtig schwer. Trotzdem kraxelten wir bis auf eine Bergschulter in etwa 4350m Höhe, von der wir einen tollen Blick hinauf ins Tal des Bhote Koshi hatten, über dem als Abschluss der 8201 Meter hohe Cho Oyu thronte. Nach einer gepflegten Pause ging es auf demselben Weg wieder zurück ins Tal. Dabei hatten wir im letzten Drittel immer wieder eine schöne Sicht auf unseren Übernachtungsort.

Thame gehörte bei den schweren Erdbeben im April und Mai 2015 übrigens zu den am stärksten betroffenen Orten der Region. Etwa 90 Prozent der Gebäude waren zerstört worden. Trotz des schwierigen Wiederaufbaus (Material konnte nur zu Fuss oder per Hubschrauber herantransportiert werden), waren bis heute nahezu alle Spuren der Zerstörung beseitigt worden. Hier und da konnte man zwar noch beschädigte Gebäude oder Stupas erkennen, doch der Alltag der meisten Einwohner und auch der Touristen wurde durch die verheerende Naturkatastrophe nicht mehr beeinflusst.

Streckenlänge der Wanderung ca. 5,0 km und +/-550 Höhenmeter

Wanderung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*