Wandertag – Neanderland

Es war Wochenende und dieses komische gelbe Ding, dessen Namen wir in der Zwischenzeit komplett vergessen hatten, war am Himmel zu sehen. Das letzte Mal, dass es diese Kombination gab, muss gefühlt vor mindestens anderthalb Jahren gewesen sein. Das bedeutete: raus!!!

Ein kurzer Blick auf unsere Wander-to-do-Liste lockte uns ins Neanderland. Hier waren wir schon länger nicht mehr und nach einer Stippvisite im Tal der Düssel vor ein paar Jahren, wollten wir uns Gegend doch noch einmal genauer anschauen.

Wir starteten in Mettmann an einem Parkplatz in der Nähe des Neandertals. Das fantastische Wetter hatte anscheinend viele Leute aus der warmen Stube gelockt und so sollten wir unterwegs ungewöhnlich vielen Menschen begegnen, wobei es jedoch niemals wirklich überlaufen war.

Die Strecke dieser Wanderung hat uns ausgesprochen gut gefallen. Zunächst ging es über freie Flächen und dann hinab zum empfehlenswerten Neanderthal-Museum, das wir allerdings schon vor ein paar Jahren mal besucht hatten.

Auf schönen Wegen brachte uns die Runde hinaus aus dem Tal an ein Wildgehege mit Wisenten und später in das malerische Gruiten-Dorf. Landschaftlicher Höhepunkt waren allerdings die langen Abschnitte im lauschigen Tal der Düssel, die diesen Wandertag wie im Flug vergehen ließen.

Schade, dass es das Bauern-Cafe kurz vor Ende der Runde anscheinend nicht mehr gibt. Eine kleine Einkehr hätte uns hier noch gut ins Konzept gepasst. So sind wir dann direkt zum Auto zurückgestapft und konnten den tollen Wandertag gegen 15 Uhr recht frühzeitig beenden.

GC6H898 – Wandertag – Neanderland

volle Distanz: 17.84 km
Maximale Höhe: 153 m
Minimale Höhe: 67 m
Gesamtanstieg: 385 m
Gesamtabstieg: -385 m

Ähnliche Artikel

    Ersten Kommentar schreiben

    Antworten

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *