Hohes Venn – Rund um Ternell

Warum wir zum Wandern nicht schon früher mal in den nordrhein-westfälischen Teil der Eifel bzw. die angrenzenden Ardennen gefahren sind, können wir nicht beantworten. Korrigieren wollten wir diesen Fehler aber an diesem Wochenende und so parkten wir am späten Vormittag unser Auto am belgischen Naturzentrum Haus Ternell, um eine Runde durch das Hohe Venn zu drehen.

Hatten wir im Vorfeld eher mit gemütlichen und weichen Wald- und Moorwegen gerechnet, durften wir zu unserer Freude schnell feststellen, dass sich der ausgewählte Pfad zunächst oftmals als Singletrail und schöner Hangweg über Stock und Stein durch ein schmales Bachtal schlängelte.

Bei bestem Wanderwetter gab es dazu ein paar eingestreute Höhenmeter und vereinzelte Ausblicke auf die gerade mal knapp 700 Meter hohen höchsten Erhebungen Belgiens.

Am Nachmittag erreichten wir dann den Hochmoorbereich des Venns. Leider wurde hier gerade ein Teil der Holzbohlenwege ersetzt, so dass das Vorankommen auf dem weichen und sehr unebenen Untergrund ziemlich mühsam war.

Auf einem weiteren Abschnitt waren die Holzstege aber noch vorhanden, was unser Durchschnittstempo dann wieder deutlich nach oben brachte. In weitem Bogen führte der Weg zurück nach Ternell, wo die erfreulich abwechslungsreiche Wanderung für uns endete.

Abends konnten wir in unserem Hotel die verbrauchten Kalorien mit Weizenbier und einem ordentlichen Rumpsteak vom Bison problemlos ersetzen.

GC2D0TC – Rund um Ternell

Gesamtstrecke: 15.97 km
Maximale Höhe: 531 m
Minimale Höhe: 362 m
Gesamtanstieg: 389 m
Gesamtabstieg: -367 m

Ähnliche Artikel

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*