Bergische Wanderungen: Trampelpfade

Einige Trampelpfade in der Gegend um Schloss Burg hatten wir uns für heute vorgenommen, wobei wir dieses Mal das alte Gemäuer selbst allerdings nicht streifen wollten. Am späten Vormittag starteten wir in Unterburg in der Nähe der Talstation des Sessellifts auf die Runde und hatten zum Warmwerden erst einmal ein Flachstück durch den Ort und weiter entlang der Wupper vor uns.

Das Wetter war besser als erwartet und so lachte eine strahlende Sonne vom blauen Himmel, als es für uns hinter Glüder auf den schönsten Abschnitt der Tour ging. Der Lukasweg, der auf einem schmalen Pfad hoch über der Wupper entlang des Hangs führte, war einfach nur klasse zu gehen und bot immer wieder schöne Ausblicke ins Tal.

Hinter Wupperhof folgte noch einmal ein Flachstück durch offenes Wiesengelände, ehe wir uns nach einer kurzen Rast am Rüdenstein an den langen Aufstieg durch das lauschige Herzbachtal hinauf nach Witzhelden machten. Nach der Passage über die Höhe ging es wieder hinein in den schönen Wald, hinunter zur Wupper und natürlich noch einmal hinauf in Richtung Schloss Burg, dass sich heute aber nur unscheinbar aus der Ferne ausmachen ließ.

Gegen Ende der absolut empfehlenswerten Runde bogen wir nach links auf einen Hangweg ein und gelangten unterhalb des Diedrichstempels ins Tal zurück, wo unser Auto auf einem ungewohnt leeren Parkplatz am Wupperufer auf uns wartete.

GC4ZYD9 – Bergische Wanderungen: Trampelpfade



Gesamtstrecke: 17.49 km
Maximale Höhe: 238 m
Minimale Höhe: 66 m
Gesamtanstieg: 587 m
Gesamtabstieg: -619 m