Irland: Beara Way – Von Eyeries nach Lauragh

Da der Beara-Way heute morgen zunächst wenig einladend entlang einer Straße führte, bekamen wir von unseren Gastgebern einen kleinen Transfer über ein paar Kilometer bis zu der Stelle, wo der Weg von der Straße abzweigte.

Der Himmel war wolkenverhangen, doch die Wettervorhersage hatte uns zumindest Trockenheit versprochen. Wie sich im Tagesverlauf herausstellen sollte, hatte auch das Wetter die Vorhersage gehört und hielt sich tatsächlich daran.

Nach einigen hundert Metern ging der Fahrweg in einen der weichen Wiesenwege über und schon bald erreichten wir den langgezogenen Lough Fadda. Enltang des Sees verlief der Weg zunächst recht eben und führte anschließend hinauf auf einen kleinen Bergkamm.

Die Aussicht auf die Küste und den Ort Ardgroom wurde durch das trübe Wetter allerdings ein wenig geschmälert. Am Ende des Bergrückens stiegen wir nach Ardgroom ab, wo wir gegen Mittag kurz einkehrten und uns im einzigen Supermarkt mit ein wenig Proviant für den Rest des Tages eindeckten.

Nun folgte leider ein wenig schöner Abschnitt entlang einer Straße, bis es etwa 4 Kilometer weiter wieder auf einsamen Pfaden in die Berge ging. Über einen kleinen Sattel erreichten wir später eine Hochebene und bald darauf den Steinkreis von Cashelkeelty, ein schönes Fleckchen für ein kurzes Picknick.

Das Wetter besserte sich ein wenig und auf dem folgenden Abschnitt hatte der Beara-Way ein paar Überraschungen parat. Erst galt es, teilweise unterstützt durch Leitern, ein paar Felsen zu überklettern und dann ging es durch einen fast schon urwaldartig zu nennenden alten Baumbestand.

Langsam aber sicher näherten wir uns dem Tagesziel Lauragh, eher eine verstreute Siedlung, als ein Örtchen mit echtem Zentrum. Auch unsere Unterkunft lag derart ab vom Schuss, dass wir mangels Alternative unser Abendessen dort serviert bekamen, was in Anbetracht der guten Qualität des angebotenen Fischs aber kein Problem war.

volle Distanz: 20.14 km
Maximale Höhe: 119 m
Minimale Höhe: 1 m
Gesamtanstieg: 587 m
Gesamtabstieg: -567 m

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*